PR-Gateway Pressemitteilungen de Sun, 3 Mar 2024 22:13:10 GMT https://pr-gateway.de/images/pr-gateway/logo/logos-pr-gateway-report.png PR-Gateway https://www.pr-gateway.de Pressemitteilungen KI: Verlieren wir durch neue Technologien die Menschlichkeit? https://www.pr-gateway.de/s/445780 Sun, 3 Mar 2024 10:48:10 GMT
Die Entwicklung von KI-Tools schreitet schnell voran. Neue Technologien wie ChatGPT, Copilot & Co können vieles schneller und besser. Bei vielen Menschen löst dieser Fortschritt Unbehagen oder sogar Angst aus. Dabei geht es nicht nur um die Frage, ob der Arbeitsplatz auf dem Spiel steht. Manche fürchten auch den Verlust von Nähe, Empathie und Ethik. Sind diese Ängste berechtigt oder führt gerade KI zu mehr Menschlichkeit?

In einer Welt, in der diese neuen Technologien immer mehr Anwendungen finden, stehen wir vor der Möglichkeit, komplexe Probleme auf Knopfdruck zu lösen. ChatGPT beispielsweise, eine der bekanntesten KI-Plattformen, bietet die Möglichkeit, uns bei der Textgestaltung zu unterstützen - sei es beim Dialog, der Kommunikation, indem das Programm auf komplexe Fragen antwortet oder Texte innerhalb von Bildern interpretiert. Schon bald werden wir diese Tools in vielen Bereichen der Wissensarbeit einsetzen können, um zeitaufwändige und repetitive Aufgaben zu erledigen, für die wir früher Tage oder Wochen gebraucht haben. Systeme wie ChatGTP greifen auf ein enormes Wissensreservoir zurück und sind in der Lage, dieses Wissen in Sekundenschnelle neu zu kombinieren - mit beeindruckender Qualität, aber auch mit teilweise gravierenden Fehlern. In Anbetracht dieser Funktionen hat sich die Rolle des Menschen geändert: Sie besteht nun weniger in der eigentlichen Erstellung von Inhalten, sondern vielmehr im geschickten Umgang mit der KI und dem Setzen der richtigen "Prompts" oder Anweisungen.

Anlässlich des Forums zur Würdigung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte in Genf hat auch der Menschenrechtskommissar der Vereinten Nationen, Volker Türk, auf das enorme Potenzial dieses speziellen Aspekts der digitalen Transformation hingewiesen. Aber Türk betonte in diesem Zusammenhang auch die Dringlichkeit der Frage, wie wir in diesem neuen Universum unsere Menschlichkeit schützen können. Angesichts des 75. Jahrestags der Menschenrechtserklärung ist es seiner Ansicht nach an der Zeit, in einer sich ständig verändernden digitalen Landschaft unsere Werte und Rechte zu schützen. Das technologische Zeitalter ist nicht mehr nur ein Zukunftsszenario - es ist zur Gegenwart, zur neuen Realität geworden. Doch während wir uns mit beeindruckender Geschwindigkeit in diese neue Welt hineinbewegen, dürfen wir nicht vergessen, dass es die Menschlichkeit ist, die uns weiterhin verbindet.

Die Neurowissenschaftlerin und Physikerin Mag.a Monika Herbstrith-Lappe beschäftigt sich aus wissenschaftlicher Sicht mit der Frage, ob durch die rasante Entwicklung von KI Menschlichkeit und Ethik auf der Strecke bleiben. Ihre Antwort ist ein klares Nein: "Gerade in Zeiten von New Work sind menschliche Fähigkeiten wie Kreativität, Kommunikationsfähigkeit und kritisches Denken als Future Skills mehr denn je gefragt. Ebenso erfordern die immer weiter fortschreitende Digitalisierung und auch die Künstliche Intelligenz eine neue Ethik und eine Diskussion über unsere Werte. Durch Künstliche Intelligenz wird die Arbeitswelt immer komplexer, die Ergebnisse von Algorithmen für das Gehirn immer schwerer nachvollziehbar. Für die Ethik stellen sich neue, herausfordernde Fragen. Gleichzeitig nehmen uns KI und Digitalisierung immer mehr standardisierte und damit eher langweilige Arbeiten ab. New Work bedeutet daher auch neue Freiräume für zwischenmenschliche Beziehungen. Bisher wenig beachtete Kompetenzen werden zu Future Skills, die es jetzt zu stärken gilt", so die Wissenschaftlerin, die sich als junge Physikerin mit der Ethik der Naturwissenschaften rund um das Thema Atombombe beschäftigt hat. Vor diesem Hintergrund setzt sie sich jetzt für den digitalen Humanismus ein.*

Diese komplexen Themen sind auch Gegenstand des neuen Vortrags "Warum mehr digital mehr menschlich braucht - New Work im Zeichen von KI" von Mag.a Monika Herbstrith-Lappe. Die Keynote Speakerin erläutert die Wechselwirkung und das daraus resultierende Potenzial von Menschlichkeit und Werten im Zusammenspiel von Digitalisierung, KI und New Work. Dabei beleuchtet sie auch Fragen der Ethik, die in diesem Zusammenhang sehr wesentlich sind und die Grundlage für die Future Skills bilden werden. "Künstliche Intelligenz trifft Entscheidungen für die Mehrheit, weniger für Minderheiten. Es liegt nun an uns, diese Entscheidungen der KI aus einer Perspektive der Menschlichkeit und Ethik zu hinterfragen und zu bewerten. Nur so können wir Diskriminierung verhindern und weiterhin werteorientiert handeln. Wer erfolgreich mit Künstlicher Intelligenz arbeiten will, muss sich abseits der bekannten Denkpfade bewegen - Umwege, Irrwege und gedankliche Sackgassen eingeschlossen. Gerade Future Skills wie Improvisationstalent und Kreativität, der souveräne Umgang mit Unsicherheit und Widersprüchen werden dann immens wichtig, um Lösungen für außergewöhnliche Problemstellungen zu finden, bei denen KI versagt oder mehr Menschlichkeit gefragt ist" betont Keynote-Speakerin Mag.a Monika Herbstrith-Lappe.

*Vergleiche auch: Digitaler Humanismus - eine gute digitale Zukunft geht uns alle an!

Keywords:Zukunft,Zuversicht,KI,Bewusstsein,Menschlichkeit,New Work

adresse]]>
Monika Herbstrith-Lappe
Wie UEM-Systeme die IT-Administration automatisieren https://www.pr-gateway.de/s/445765 Fri, 1 Mar 2024 16:59:24 GMT
Soest, 1. März 2024: Vom 6. bis 7. März treffen sich in der Eilenriedehalle des Hannover Congress Center HCC die Security-Experten auf der Kongressmesse secIT. Mehr als 100 namhafte IT-Firmen präsentieren hier ihre aktuellen Lösungen aus dem Bereich IT-Sicherheit. Zudem laden Top-Referenten zu hochkarätigen Vorträgen und Workshops zu sicherheitsrelevanten Themen ein. Mit dabei sind die Experten von Aagon (Stand-Nr. 69), die erläutern, wie sich mit Unified-Endpoint-Management-Systemen die IT-Administration automatisieren lässt.

Die Geschwindigkeit der IT-Entwicklung nimmt stetig zu. Anwendungen werden vermehrt in der Cloud betrieben, und die Kontrolle der Arbeitsgeräte von Mitarbeitenden im Homeoffice gestaltet sich zunehmend schwierig. Zudem tauchen täglich neue Sicherheitslücken auf, die entsprechende Patches erfordern. Angesichts dieser Herausforderungen ist es für die Administrationsabteilung nicht mehr möglich, alle Rechner in ihrem Unternehmen manuell auf dem neuesten Stand und sicher zu halten. Daher gewinnt die automatisierte IT-Verwaltung kontinuierlich an Relevanz.

Die Lösung für dieses Problem heißt UEM: Unified Endpoint Management ermöglicht die zentrale Steuerung und Sicherung unterschiedlicher Geräte im IT-Netzwerk über eine einheitliche Konsole. Die modular aufgebauten Lösungen automatisieren Routineaufgaben der IT-Administration, indem sie Clients, basierend auf bestimmten Eigenschaften, Gruppen zuweisen und so Jobs und Skripte dynamisch anwenden. Mit Funktionen wie Patch und Asset Management sowie Integration von Sicherheits-Tools adressiert Aagon die steigenden Anforderungen an die IT-Sicherheit in einer sich vielfältig entwickelnden, digitalen Umgebung.

Wertvolle Informationen zu diesem Thema liefern die kostenlosen Vorträge "Wie Unified-Endpoint-Management-Systeme die IT-Administration automatisieren" und "Unified Endpoint Management beginnt mit Wissen!", zu denen der Aagon-Experte Henrik van der Linde am 6. März um 10 Uhr und um 15:35 Uhr einlädt.
Nähere Informationen zu den Aagon-Vorträgen und zur secIT gibt es hier.

Keywords:Aagon, UEM, Security, SecIT, Client Management, Unified Endpoint Management, ACMP

adresse]]>
Elke von Harsdorf
Ransomware Report: Die wahren Kosten für Unternehmen 2024 https://www.pr-gateway.de/s/445763 Fri, 1 Mar 2024 16:23:04 GMT
Cybereason, führender Anbieter von zukunftsweisenden Cyber-Sicherheitslösungen, gab die Ergebnisse seiner dritten jährlichen Ransomware-Studie bekannt. Die durchgeführte Untersuchung soll Aufschluss darüber geben, welche Auswirkungen Ransomware auf Unternehmen hat. Was sich herausstellt: Ransomware-Angriffe werden immer häufiger, effektiver und raffinierter - doch die Zahlung von Lösegeld lohnt sich für Unternehmen auf keinen Fall.

- 63 % der befragten Unternehmen in Deutschland waren in den letzten 24 Monaten von mehr als einem Ransomware-Angriff betroffen.
- 31 % der deutschen Unternehmen, die angegriffen wurden, hatten keine Sicherheitskopie ihrer Dateien und zahlten deshalb das Lösegeld.
- Fast 80 % der in Deutschland befragten Unternehmen, die das Lösegeld bezahlt haben, wurden ein zweites Mal angegriffen.
- 86 % der Unternehmen in Deutschland wurden innerhalb eines Jahres erneut angegriffen.
- 63 % der befragten Unternehmen in Deutschland wurden erneut zur Zahlung aufgefordert.

Im Report "Ransomware: Die wahren Kosten für deutsche Unternehmen 2024" zeichnet sich außerdem ab, dass von den Unternehmen in Deutschland, die sich für die Zahlung eines Lösegelds entschieden, nur 32 % ihre Daten und Lösungen unbeschädigt zurückerhielten. Diese Ergebnisse verdeutlichen einmal mehr, warum es sich nicht lohnt, Ransomware-Angreifer zu bezahlen. Unternehmen sollten sich stattdessen auf Erkennungs- und Präventionstaktiken konzentrieren, um Ransomware-Angriffe zu stoppen, bevor materieller Schaden entsteht.

"Die diesjährige Studie zeigt, dass die meisten Unternehmen zwar über eine Ransomware-Strategie verfügen, diese aber unvollständig ist. Es fehlt entweder an einem dokumentierten Plan oder an den richtigen Personen, die ihn umsetzen. Das Ergebnis ist, dass viele Unternehmen das Lösegeld zahlen. Und obwohl viele Unternehmen über eine Cyberversicherung verfügen, wissen viele nicht, ob und in welchem Umfang sie gegen Ransomware-Angriffe versichert sind. Dies ist in mehrfacher Hinsicht problematisch. Denn es gibt keine Garantie, dass die Angreifer Ihre Daten nicht auf dem Schwarzmarkt verkaufen, dass Sie Ihre Dateien und Systeme vollständig zurückerhalten oder dass Sie nicht erneut angegriffen werden." - Greg Day, Global Field CISO (VP), Cybereason

Weitere zentrale Ergebnisse der Studie sind:

In der Lieferkette zeigen sich Schwächen: 60 % der befragten Unternehmen in Deutschland haben einen Hackerangriff erst nach drei bis zwölf Monaten entdeckt, wobei 47 % der Angreifer in Deutschland über einen Partner in der Lieferkette eingedrungen sind.

Forderungen der Angreifer steigen immer weiter: 53 % der befragten Unternehmen in Deutschland wurden ein zweites Mal angegriffen, wobei 63 % aller Angreifer mehr Geld verlangten.

Die wahren Kosten sind erschütternd: 46 % aller Befragten schätzen den Gesamtschaden auf 1 bis 10 Mio. Dollar und 16 % auf über 10 Mio. Dollar. Mit dem Ransomware-Angriff einher kamen bei den befragten Unternehmen in Deutschland auch Kosten für Rücktritte aus den Reihen des C-Level (33 %), Umsatzeinbußen durch vorübergehende Schließung des Unternehmens (32 %) und entgangene Gewinne (31 %), Imageschäden (29 %) und daraus resultierende Entlassungen (27 %).

Unternehmen verfügen nicht über die richtigen Werkzeuge: Weniger als die Hälfte aller befragten Unternehmen gab an, auf den nächsten Angriff angemessen vorbereitet zu sein. Während fast 90 % aller Unternehmen ihre Ausgaben erhöht haben, glauben nur 41 %, dass sie über die richtigen Mitarbeiter und Pläne verfügen, um den nächsten Angriff zu bewältigen.

Cybereason bietet seinen Kunden einzigartige Möglichkeiten, um sie vor Ransomware zu schützen. Die hochmoderne Kombination aus neun Schichten von Endpoint Prevention (EPP) mit integrierten Cybereason Endpoint Detection (EDR)-Technologien und dem Managed Detection Response (MDR)-Service bietet eine umfassende Lösung zum Schutz vor Ransomware. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, besuchen Sie https://www.cybereason.com/ransomware.

Keywords:Ransomware; Security; EDR; MDR; EPP; Cybereason

adresse]]>
Jasmin Altmann
Die Bedeutung des Geschichtenerzählen in der Ära von KI https://www.pr-gateway.de/s/445726 Fri, 1 Mar 2024 15:56:21 GMT
Die Bedeutung des Geschichtenerzählen

Die Bedeutung des persönlichen Geschichtenerzählens (Neudeutsch: Storytelling) steigt, da künstliche Intelligenz zwar schnell viele Inhalte erzeugen kann, diesen jedoch oft die menschliche Individualität, Sprache und Tonalität fehlt. Geschichtenerzählen ist ein effektives Instrument im Branding und in der Kommunikation einer Marke. Gerne möchten wir in diesem Artikel die Merkmale und Effekte von Geschichtenerzählen sowie dessen Ursprung und Wirkung im Gehirn näher beleuchten.

Die Unverzichtbarkeit von Geschichtenerzählen in der Ära der KI
Geschichtenerzählen ist eine tief in der menschlichen Natur verankerte Kommunikationsform, die emotional berührt und kulturelle Grenzen überwindet. In Zeiten, in denen Menschen von massenhaft generierten KI-Inhalten überflutet werden, sticht authentisches Erzählen hervor, da es eine emotionale Verbindung schafft, die Algorithmen nicht imitieren können. Trotzdem stehen Storytelling und KI nicht in Konkurrenz, sondern ergänzen sich, indem KI die Erstellung beeindruckender und ansprechender Geschichten erleichtert. Geschichtenerzählen, das tief in fast allen Lebensbereichen verwurzelt ist, erweist sich besonders im Geschäftsumfeld als essentiell, da Kaufentscheidungen massgeblich durch emotionale und kognitive Reaktionen beeinflusst werden.

Die Magie des Storytellings im Marketing: Wie authentische Geschichten Marken zum Leben erwecken
Storytelling vereint die Kraft von Geschichten mit der Kunst des Erzählens und ist ein zentrales Element im Marketing, das tief in der menschlichen Natur verwurzelt ist. Diese Methode, die weit über das klassische, faktenbasierte Marketing hinausgeht, spricht Menschen auf einer emotionalen Ebene an, da Geschichten seit jeher ein fester Bestandteil des menschlichen Daseins sind.
Von Kindheitsträumen bis hin zur Liebe für vorgelesene Geschichten - die Faszination für Erzählungen bleibt über Generationen hinweg bestehen. Geschichtenerzählen im Marketing bedeutet nicht das Erfinden fiktiver Geschichten, sondern das authentische Vermitteln der Marke oder echter Kundenerfahrungen. Es ist eine universelle Sprache, die unabhängig von Unternehmensgrösse, Angebot oder Budget, Grenzen überwindet und Menschen verbindet.

Joseph Campbell, ein renommierter Mythologe, legte mit "The Hero's Journey" den Grundstein für das klassische Storytelling, das sich als wertvolles Instrument im Marketing erweist.
Diese Methode folgt einem universellen Muster, das sich in Geschichten aus unterschiedlichen Kulturen und Zeiten wiederfindet:
Die Herausforderung für den Helden, eine Reise mit seiner Transformation und schliesslich seine Rückkehr.
Diese Struktur, angewandt auf Marketingbotschaften, ermöglicht es, Marken als Helden einer Geschichte zu positionieren, die durch Herausforderungen wachsen und sich entwickeln.
Storytelling im Marketing schafft nicht nur eine emotionale Bindung zum Publikum, sondern ermöglicht es auch, Markenbotschaften einprägsam und wirkungsvoll zu vermitteln, um letztendlich Marketingziele zu erreichen.

"Die transformative Kraft des Storytellings im Marketing: Wie authentische Geschichten Marken und Kunden verbinden"
Storytelling im Marketing spielt eine entscheidende Rolle, weil es eine emotionale Verbindung zum Publikum schafft, die Markenbildung unterstützt, das Engagement verbessert und Produkten sowie Dienstleistungen zu Einzigartigkeit verhilft. Geschichten sprechen unsere Gefühle an und ermöglichen eine tiefere Identifikation mit Marken. Indem eine Marke ihre authentische Geschichte erzählt, zeigt sie, wofür sie steht und welche Werte sie vertritt, was ein unverwechselbares Image kreiert. Geschichtenerzählen fördert das Engagement, da Menschen sich Geschichten besser merken als reine Fakten. Dies führt zu einer stärkeren Bindung und Loyalität zur Marke. Ein anschauliches Beispiel hierfür ist RedBull, das durch konsequentes und kreatives Geschichtenerzählen einen höheren Verkaufspreis als Konkurrenten erzielt und eine starke Markenpräsenz aufgebaut hat. Die Botschaft "RedBull verleiht Flügel" illustriert, wie wirkungsvoll Geschichten das Image einer Marke prägen können.

Geschichtenerzählen erfordert professionelle Planung, Ausführung und Konsistenz, um die gewünschten Botschaften effektiv zu vermitteln. Es ist eine Kunst, die Kreativität und Einfühlungsvermögen verlangt, um authentische und überzeugende Geschichten zu kreieren, die die Zielgruppe berühren. Seit jeher waren Geschichten ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Kommunikation, eine Methode, die nicht nur im Mittelalter auf Märkten, sondern in allen Zeitaltern und Kulturen zur Informationsübermittlung genutzt wurde. Unser Gehirn ist darauf programmiert, auf Geschichten mit gesteigerter Aufmerksamkeit zu reagieren, da sie über das blosse Präsentieren von Produkten oder Dienstleistungen hinaus die Werte und Visionen hinter einer Marke vermitteln. Geschichtenerzählen im Online-Marketing ist daher nicht nur eine Methode zur Informationsübermittlung, sondern eine unverzichtbare Disziplin, um die Zielgruppe emotional zu erreichen und langfristigen Werbeerfolg zu sichern.


Emotionen schlagen Rationales
Geschichtenerzählen bildet das Herzstück effektiven Marketings, indem es Marken authentisch repräsentiert und echte Verbindungen zum Publikum knüpft. Die digitale Ära und der Einsatz von PowerPoint suggerierten fälschlicherweise, dass Faktenmarketing der Schlüssel sei. Doch ohne emotionale Ansprache bleibt die Kundenbindung aus. Der Übergang vom "Homo sapiens" zum "Homo PowerPoint" verdeutlicht die Notwendigkeit, zu erzählenden und emotionalen Marketingstrategien zurückzukehren.


Die Kraft des Geschichtenerzählen: Wie authentische Geschichten Marketing und SEO revolutionieren
Eine überzeugende Geschichte kombiniert eine fesselnde Handlung, interessante Charaktere, Konflikte und deren Lösungen, um Spannung und emotionales Engagement zu erzeugen. Diese Elemente ziehen die Aufmerksamkeit des Publikums an, wecken Emotionen und bieten eine befriedigende Auflösung, die das Herz der Leser schneller schlagen lässt. Im Marketingkontext zielen diese Erzählstrategien darauf ab, das Publikum zu fesseln, Authentizität zu vermitteln und eine dauerhafte Bindung zu schaffen. Authentisches Storytelling hebt sich in einer Welt automatisierter Inhalte als wertvoll hervor und ist essenziell für überzeugende Marketingstrategien, die nicht nur Menschen, sondern auch Suchmaschinen beeindrucken. Der Artikel unterstreicht die Bedeutung des Storytellings und bietet Einblicke, wie es effektiv in Marketing und SEO integriert werden kann, um Aufmerksamkeit und Kundenbindung zu steigern.

"Emotionale Bindung statt Zahlen: Die wahre Bedeutung des Kundenservice"
"Fakten vs. Emotionen: Warum die Anzahl der Aussendienstmitarbeiter weniger zählt als das Kundenerlebnis" - Unternehmen, die auf ihrer Website lediglich die Anzahl ihrer Aussendienstmitarbeiter hervorheben, verfehlen oft die eigentliche Kundenerwartung. Wichtiger als die Grösse des Serviceteams ist für Kunden die Schnelligkeit und Zuverlässigkeit der Problembehebung. Effektives Geschichtenerzählen sollte demnach auf emotionale Sicherheit abzielen, etwa durch das Versprechen, innerhalb einer garantierten Zeit zu helfen, und nicht durch leere Serviceversprechen.


"Die Chemie der Emotionen: Warum unser Gehirn Geschichten liebt"
Unser Gehirn reagiert auf vier Schlüsselbotenstoffe - Dopamin, Serotonin, Noradrenalin und Endorphin - die zentrale Rollen in unserem Belohnungssystem spielen und durch gute Geschichten freigesetzt werden. Die Mischung aus Regeln und Chaos sowie Erfolgen und Spannung im Geschichtenerzählen stimuliert diese Botenstoffe. Neurowissenschaftliche Studien belegen, dass Geschichten nicht nur emotional berühren, sondern auch effektive Mittel zur Informationsvermittlung sind, da wir uns an in Geschichten verpackte Fakten besser erinnern. Geschichtenerzählen ist daher ein mächtiges Werkzeug im Online-Marketing.

1.Von Lagerfeuern zu Markenbotschaften: Die zeitlose Kraft des Storytellings
Geschichten sind tief in der menschlichen Erfahrung verankert, schon bevor Sprache existierte, und spielten eine entscheidende Rolle für das Überleben. Sie wecken unsere Fantasie, fördern Kreativität und bieten im Gegensatz zu blossen Fakten eine erfrischende geistige Auszeit. Unser Gehirn ist darauf programmiert, Geschichten einen hohen Stellenwert zu geben, was sie zu einem mächtigen Werkzeug im Geschichtenerzählen für Unternehmen macht. Es geht darum, die eigene Geschichte authentisch zu erzählen und so eine dauerhafte Verbindung zum Publikum aufzubauen.

2."Die Überlegenheit der Emotionen über Fakten im Geschichtenerzählen"
Die menschliche Evolution lehrt uns seit circa 40.000 Jahren, dass Emotionen über Fakten triumphieren. Diese Erkenntnis wird humorvoll mit der Einführung von PowerPoint verglichen, einem Symbol für die trockene Faktenübermittlung, die oft interessante Geschichten verdrängt. Ein kraftvolles Beispiel zeigt, wie die Darstellung "Der König ist tot und die Königin starb an gebrochenem Herzen" im Gegensatz zu blossen Todesfakten Emotionen weckt und die Aufmerksamkeit der Amygdala, dem emotionalen Wächter unseres Gehirns, fängt. Dies unterstreicht, wie Geschichtenerzählen, das Emotionen anspricht, den direkten Weg in Herz und Gehirn der Zielgruppe findet.

3.H2H: Geschichtenerzählen jenseits von B2B und B2C"
Im Kern des Marketings steht die H2H (Human-to-Human)-Methode, die betont, dass Geschichtenerzählen unabhängig vom Segment (B2B oder B2C) wirkt, da letztlich immer Menschen die Zielgruppe sind. Selbst vermeintlich unemotionale Produkte wie Schrauben können durch Geschichten lebendig werden.

4.Sicherheit durch Geschichtenerzählen: Wie Geschichten Vertrauen und Umsatz fördern"
Täglich müssen unsere Gehirne tausende Entscheidungen treffen, wobei der Mandelkern (Amygdala) dabei hilft, diese in relevante und nicht relevante Informationen zu sortieren. Geschichten werden vom Gehirn fast immer als relevant eingestuft, da sie kognitive Erholung bieten und Sicherheit vermitteln. Dieses Gefühl von Sicherheit ist entscheidend für die Markenwahrnehmung, das Vertrauen in die Marke und letztlich auch für den Umsatz. Menschen wenden sich in unsicheren Zeiten an vertrauenswürdige Quellen, ähnlich wie sie sich an zuverlässige Freunde wenden. Geschichtenerzählen ist somit ein mächtiges Werkzeug, um in der Flut täglicher Entscheidungen als Anker zu dienen, der Sicherheit bietet und langfristige Kundenbeziehungen aufbaut. Preis wird nebensächlich, wenn das Vertrauen in eine Marke fest etabliert ist.

5.Die Ära der Prosumenten: Geschichtenerzählen als Schlüsselstrategie"
In einer Welt, in der Produkte und Dienstleistungen zunehmend austauschbar werden und die Online-Nutzung steigt, wandeln sich Konsumenten zu Prosumenten. Diese Entwicklung, verstärkt durch soziale Medien, ermöglicht es jedem, Inhalte zu erstellen und Meinungen zu teilen, was die traditionelle "one to many"-Kommunikation in eine "many to many"-Interaktion verwandelt. Geschichtenerzählen erweist sich als universelle Methode, die Marken positiv hervorhebt und sicherstellt, dass Botschaften effektiv bei der Zielgruppe ankommen.

6.Storytelling: Der Schlüssel zu erfolgreichem Marketing und Vertrieb"
Die richtige Story kann das Fundament für erfolgreiches Marketing und einen effizienten Vertrieb legen. Authentische Markenkommunikation, die Nachhaltigkeit einbezieht, stärkt das Branding, schafft Vertrauen und erleichtert den Verkaufsprozess. Gute Geschichten transportieren die Werte einer Marke, fördern eine positive Kundenwahrnehmung und emotionalisieren die Bindung, wodurch die Kaufentscheidung beschleunigt wird. Storytelling minimiert den Überzeugungsaufwand, indem es Verständnis und Beziehung zur Marke aufbaut. Es unterstützt den Vertrieb, indem es die einzigartigen Eigenschaften und den Mehrwert des Angebots betont, was Gespräche effektiver macht und den Verkaufsprozess beschleunigt.


jetzt Kontakt aufnehmen und mehr über Storytelling erfahren

dynamic-duo webdesign
Alte Landstrasse 1
8707 Uetikon am See
Schweiz

dynamic-duo webdesign

Keywords:Storytelling, Geschichtenerzählen

adresse]]>
Beatrice Brupbacher
Smarte Logistik: Wie KI und Daten Nachhaltigkeit vorantreiben https://www.pr-gateway.de/s/445759 Fri, 1 Mar 2024 15:39:39 GMT
Smarte Logistik: Wie KI und Datenstrategien Nachhaltigkeit vorantreiben
Logistiktrends für das Jahr 2024 von Jürgen Schachner

Mit Blick auf das angelaufene Jahr 2024 bereitet sich die Branche auf einen umfassenden Wandel vor, der von Spitzentechnologien und innovativen Ansätzen bestimmt sein wird. Wirtschaftlich gesehen erwartet uns ein erstes Halbjahr, das von einem schwachen globalen Wachstum geprägt sein wird. Jedoch zeichnet sich die Tendenz ab, dass sich das in der zweiten Jahreshälfte erholen könnte. Ungeachtet dessen prognostiziert Jürgen Schachner, Director Regional Sales DACH bei Samsara, weitreichende Veränderungen für die Logistik- und Transportbranche in diesem Jahr.

Integrierte Software-Lösungen für Effizienz und Nachhaltigkeit
Im Fokus der Branche werden nahtlose technologische Ökosysteme stehen. Unternehmen legen einen immer größeren Wert auf integrierte Lösungen, die Datensynergien ermöglichen und eine Effizienzsteigerung herbeiführen. Es zeigt sich ein Bewusstsein für die Vorteile datengetriebener Unterstützung bei der Elektrifizierung der Flotten, insbesondere im Bereich einer verbesserten Kraftstoffeffizienz. Die nachhaltige Logistik gewinnt weiter an Bedeutung, denn Unternehmen können durch genau diesen softwaregesteuerten Ansatz eine Minimierung der CO2-Emissionen gewährleisten.

Generative Künstliche Intelligenz - gekommen, um zu bleiben
Intelligente Automatisierung wird die Branche fortschreitend verändern. Laut dem Samsara State of Connected Operations Report 2023 haben bereits im letzten Jahr 57 Prozent der deutschen Unternehmen in der Transport- und Logistikbranche ihre Technologiebudgets erhöht und verstärkt auf KI, Automatisierung und digitale Arbeitsabläufe gesetzt. Dies wird sich dieses Jahr nochmals deutlich erhöhen. Nun ist es für Unternehmen an der Zeit, von der allgemeinen KI-Begeisterung hin zu der Entwicklung und konkreten Strategieplanung zu gelangen. Die etablierten Technologieanbieter konkurrieren darum, KI in ihre Plattformen zu integrieren, während neue Apps für spezifische Unternehmensbereiche aufkommen. Fortschritte in KI ermöglichen die Bewältigung komplexer Aufgaben in vertikalen Teams, was die Effizienz steigert und zu Kosteneinsparungen führt. Nachvollziehbarkeit in der Künstlichen Intelligenz spielt eine Schlüsselrolle für Akzeptanz und Vertrauen und trägt somit zu einer verstärkten Verbreitung bei.

Die Kraft einer durchdachten Datenstrategie
Eine durchdachte Datenstrategie bildet das Fundament für die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft jedes Unternehmens. Angesichts des steigenden Bedarfs an zuverlässigen und effizient verwalteten Unternehmensdaten gewinnt die technologische Unterstützung für Datenmanagement und -schutz in einer Zeit verschärfter gesetzlicher Regulierung zunehmend an Bedeutung. Im Jahr 2024 ist zu erwarten, dass führende Unternehmen vermehrt in KI-gestützte Sicherheitslösungen investieren werden, um Netzwerkaktivitäten in Echtzeit zu überwachen, Abweichungen zu erkennen und proaktiv gegen potenzielle Gefahren vorzugehen.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass das Jahr 2024 in der Transport- und Logistikbranche durch technologische Dateninnovationen und Nachhaltigkeitsinitiativen bestimmt wird. Unternehmen, die sich diese Strategien zu eigen machen, können Herausforderungen so besser meistern und sich als Branchenführer in der dynamischen Landschaft von morgen positionieren.

Bildmaterial können Sie hier herunterladen (© Samsara)
Ende
Pressekontakte
Maisberger
Karl Floros / Marie Klinger
samsara@maisberger.com

Keywords:Transport, Logistik, Trends, Flottenmanagement, Fuhrpark, Digitalisierung, Telematik, Technologie

adresse]]>
Marie Klinger