PR-Gateway Pressemitteilungen de Wed, 26 Jan 2022 11:43:26 GMT https://pr-gateway.de/images/pr-gateway/logo/logos-pr-gateway-report.png PR-Gateway https://www.pr-gateway.de Pressemitteilungen Frauenpower bei Chapter Eröffnung THE GROW in Frankfurt https://www.pr-gateway.de/s/413293 Wed, 26 Jan 2022 11:40:10 GMT
Gleich mit drei erfolgreichen Power Frauen des Mittelstands eröffnet THE GROW am 27.01.2022 das Chapter: Rein-Main-Metropolregion im Hotel Kempinski in Frankfurt.

THE GROW hat sich zur Aufgabe gemacht, die Zukunft des DACH-Raumes zu gestalten - als eine Initiative für mehr Innovation vom Mittelstand für den Mittelstand.
Gerade die Rhein-Main-Metropolregion wartet mit jeder Menge innovativer Gründer und motivierter Startups.

Bereits seit Tagen ist das Event restlos ausgebucht, die Nachfrage groß.

Kein Wunder, die drei Vorständinnen Vanessa Weber, Nina Mülhens und Lena Schaumann werden das Netzwerk des Mittelstands in Hessen auf ganz neuen Kurs bringen.

Mit Vanessa Weber, der Geschäftsführerin von Weber Werkzeuge GmbH & Co.KG in Aschaffenburg, steht eine erfolgreiche Buchautorin, Keynote Speakerin und Stiftungsgründerin und großartige Unternehmerin als Chairwoman für das Chapter in Frankfurt in den Startlöchern.
Wenige stehen so wie sie für Wandel in der Digitalisierung, Globalisierung und einem breit gefächerten Netzwerk.

Im neuen Chapter Vorstand wird auch Nina Mülhens einen Platz einnehmen, die als wahre Expertin der Kommunikation gilt und u.a. als Co-Founderin und Geschäftsführerin der DigitalSchoolStory gUG das Ziel hat, die Zukunftskompetenzen der jungen Generation zu schulen.

Mit Lena Schaumann der Geschäftsführerin von Schaumann Möbel in Kassel komplettiert sich die Vorstandschaft des Chapters der Rhein - Main - Metropolregion. Lena Schaumann versteht sowohl die Gründung eines Startups, als auch den Generationenwechsel in der Unternehmensführung und weiß um die Schwierigkeiten die entstehen können.

Mit Speakern wie Prof. Dr. Nadine Kammerlander, dem jüngsten Gründer Deutschlands Andre Braun u.v.m. wird dieses Event ein weiterer Meilenstein in Richtung Network in Deutschland.

Keywords:Frauen, Frauenquote, Frankfurt, Finanzen, VentureCapital, Kapital, Eröffnung, Startup, Unternehmen, Generationenwechsel, Metropole, Gründer, Founder, Woman, Digitalisierung

adresse]]>
Sabrina Kaindl
TÜV Rheinland: Zurück in den Beruf nach dem Post-COVID-Syndrom https://www.pr-gateway.de/s/413288 Wed, 26 Jan 2022 11:26:09 GMT
Gespräche mit Rückkehrerinnen und Rückkehrern sensibel führen / Belastungsgrenzen akzeptieren / Informationen unter www.tuv.com/amd

Köln, 26. Januar 2022. Bei etwa 10 Prozent der Menschen, die sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben, halten die Beschwerden für mehr als vier Wochen an. Sie leiden auch nach überstandener Infektion an körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen, dem sogenannten Long-COVID- oder auch Post-COVID-Syndrom. Die Erkrankung tritt sowohl bei Menschen auf, die schwer erkrankt waren, als auch bei solchen, die einen symptomlosen Verlauf hatten.

Betroffene zeigen unterschiedliche Beschwerden. Am häufigsten kommt es zu Müdigkeit - dem sogenannten Fatigue -, zu Luftnot, Leistungs- und Aktivitätseinschränkungen, Kopfschmerzen sowie Geruchs- und Geschmacksverlust. "Die Symptome können aber sehr vielfältig sein: Sie reichen von Husten über depressive oder Angstsymptome, Schmerzen, Konzentrationsstörungen, kognitive Einschränkungen bis hin zu Magen-Darm-Beschwerden und Schwindel", erläutert Dr. Wiete Schramm, Fachärztin für Arbeitsmedizin bei TÜV Rheinland. Je nach Schweregrad müssen Betroffene Aufgaben und Aktivitäten langsamer angehen oder können Tätigkeiten im Privatleben oder Beruf nicht mehr ausführen. Einige sind sogar im Alltag auf Hilfe angewiesen. Betriebsärzte von TÜV Rheinland beraten Betroffene im Rahmen des Wiedereinstiegs in die berufliche Tätigkeit.

Überforderung vermeiden
Kehren Beschäftigte, bei denen ein Post-COVID-Syndrom festgestellt wurde, in den Beruf zurück, ist es wichtig, dass sie sich nicht überfordern. Vor allem Personen, die sehr leistungsorientiert sind, leiden doppelt: Sie spüren die körperlichen und psychischen Einschränkungen durch das Post-COVID-Syndrom und müssen verkraften, dass sie nicht mehr so leistungsfähig sind. Dabei ist den Betroffenen ihre eingeschränkte Belastbarkeit nicht anzusehen, und oftmals schämen sie sich, darüber zu sprechen.

Der Umgang mit Mitarbeitenden, die ein Post-COVID-Syndrom haben, fordert Führungskräfte: Sie müssen mit den Betroffenen ausloten, welche Aufgaben diese übernehmen können. "Überschreiten Menschen mit Post-COVID-Syndrom ihre Belastungsgrenze, können die Beschwerden schwerer als zuvor zurückkehren. Daher ist es wichtig, dass Führungskräfte ein offenes und konstruktives Gespräch bei der Rückkehr führen. Unsere Workshops zum gesunden Führen greifen dieses Thema auf, und wir beraten Führungskräfte auch individuell zum Umgang mit diesen Mitarbeitenden. Darüber hinaus ist es für Betroffene hilfreich, wenn sie ihre Situation in einer betriebspsychologischen Beratung reflektieren können", erklärt Iris Dohmen, die als Psychologin bei TÜV Rheinland Unternehmen und Organisationen verschiedener Branchen zu betriebspsychologischen Fragestellungen berät.

Sind Beschäftigte aufgrund eines Post-COVID-Syndroms innerhalb von 12 Monaten länger als sechs Wochen arbeitsunfähig erkrankt, ist die Arbeitgeberin zu einem beruflichen Eingliederungsmanagement (BEM) verpflichtet. Fachleute von TÜV Rheinland unterstützen Unternehmen und Betroffene in diesem Prozess. So gelingt es, die Beschäftigten langsam wieder ins Berufsleben zurückzuholen und den Arbeitsplatz an ihre Bedürfnisse anzupassen.

Grenzen erkennen und Achtsamkeit für die Gesundheit entwickeln
Bestimmte Strategien aus der Stressbewältigung können Menschen mit einem Post-COVID-Syndrom helfen, mit Belastungen besser umzugehen. Zum einen gehört dazu, die eigene Einstellung zu Leistung - gegebenenfalls mit therapeutischer Hilfe - zu reflektieren. Ziel ist es, die Grenzen zu erkennen und zu akzeptieren. Aber auch Atem-, Konzentrations- und Achtsamkeitsübungen, Meditation sowie Physiotherapie und Sport können dazu beitragen, die Folgen der Erkrankung zu lindern.

Da im Rahmen des Long-COVID-Syndroms Beschwerden aus verschiedenen Bereichen auftreten, bedürfen diese einer angemessenen Therapie und Rehabilitation in entsprechend kompetenten Zentren mit interdisziplinärem Therapieangebot. "Das Post-COVID-Syndrom hat vielfältige Auswirkungen auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Daher ist es wichtig, dass unsere Experten in interdisziplinären Teams zusammenarbeiten, um Betroffenen zu helfen, ihren Alltag zu meistern und ihr Fachwissen wieder im Beruf einzubringen", betont Dr. Wiete Schramm.

Umfassende Informationen zu arbeitsmedizinischen Fragen finden sich unter www.tuv.com/amd bei TÜV Rheinland.

Keywords:Post-COVID, Long-COVID TÜV Rheinland, berufliches Eingliederungsmanagement (BEM)

adresse]]>
Birgit Dickoré
Digital Signage Software für Begrüßungsmonitore https://www.pr-gateway.de/s/413287 Wed, 26 Jan 2022 11:10:00 GMT
Er vermittelt Besuchern eines Unternehmens oder einer öffentlichen Einrichtung in aller Regel den ersten Eindruck - der Lobbymonitor. Hier können Verantwortliche einen Willkommensgruß für Gäste oder wichtige Infos für die Kollegen veröffentlichen. Umso wichtiger ist es, dass die Digital Signage Software, über die die Begrüßungsmonitore bespielt werden, einer einleuchtenden Logik folgt und einfach zu handhaben ist. Genau nach dieser Maxime haben die Programmierer des Premium Anbieters für Digital Signage komma,tec redaction gearbeitet, als sie die Software Display Star entwickelten. Die Digital Signage Software ist auch für weniger technikaffine Menschen ausgesprochen leicht zu bedienen und schnell mit den gewünschten Inhalten zu befüllen. Ein Aspekt, der dem gesamten Team des Hamburger Unternehmens komma,tec redaction enorm wichtig ist.

"Es hat sich gezeigt", so Geschäftsführer Fabian Scholz, "dass grad im stressigen Arbeitsalltag die Zeit vieler Mitarbeiter meist knapp bemessen ist. Gäste kündigen z. B. kurzfristige Terminänderungen an, oder es muss aus einem anderen Grund schnell reagiert werden. Das war der Grund, warum wir eine Digital Signage Software für Begrüßungsmonitore entwickelt haben, die es Usern ermöglicht, schnell, flexibel und unkompliziert auf Veränderungen zu reagieren."

Bekanntlich gibt es keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Wenn Verantwortliche mit ihrem Lobbymonitor beim Betrachter wirklich punkten möchten, müssen auch die Inhalte passen. Eine ideale Software für Begrüßungsdisplays sorgt dafür, dass die Veröffentlichung des Contents unkompliziert möglich ist. Mit nur wenigen Klicks können sich User durch das übersichtliche und leicht verständliche Menü arbeiten und die Eingaben nach ihren eigenen Vorstellungen ausführen. Im Anschluss wird am ausgewählten Tag zur eingegebenen Uhrzeit der Inhalt auf dem Lobbymonitor angezeigt, ohne dass ein weiteres Zutun nötig wäre. Noch einfacher geht's also kaum.

Keywords:komma,tec redaction digital signage software begrüßungsmonitore lobbymonitore

adresse]]>
Heiko Seibt
Rheuma und die umstrittene Übersäuerung https://www.pr-gateway.de/s/413179 Wed, 26 Jan 2022 11:00:00 GMT
Lindenberg, 26. Januar 2022. Rheuma hat viele Gesichter und noch viel mehr Ursachen. Der Zusammenhang zum Stoffwechsel wurde zwischenzeitlich wissenschaftlich bestätigt. Umstritten ist die Frage, welche Bedeutung die Übersäuerung hat. Die Bioresonanz-Redaktion erläutert die Zusammenhänge und zeigt einen Lösungsansatz auf.

Zusammenhang von Rheuma und Stoffwechsel

Rheuma charakterisiert sich durch entzündliche und degenerative Prozesse an den Gelenken. Anwender:innen der Naturmedizin haben den Stoffwechsel als einen wichtigen Faktor schon lange im Visier. Inzwischen wird dieser Zusammenhang von der Wissenschaft bestätigt.

So wurde die Psoriasis-Arthritis mit dem metabolischen Syndrom in Verbindung gebracht. Dies ergab eine Untersuchung der Universität Toronto an insgesamt 2.254 Patient:innen mit Psoriasis in Nordamerika und Israel. Im Hinblick auf den Stoffwechselbezug ergaben sich eindeutige Ergebnisse: 75 Prozent waren übergewichtig oder fettleibig. Bei 54 Prozent davon fand sich eine ungünstige Zunahme an Bauchumfang. 49 Prozent hatten eine Fettstoffwechselstörung mit zu hohen Blutfetten. (Schuppenflechte: Herz-Kreislauf-Risiken in den Blick nehmen, Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. Informationsdienst Wissenschaft (idw))

Auch das Deutsche Forschungsnetzwerk Versorgungsforschung (DNVF) e.V. bestätigte eine Wechselwirkung von metabolischen Stoffwechselerkrankungen und entzündlichen Gelenkerkrankungen. Dazu wurden 2.500 Personen befragt. Dabei bestätigte sich, dass die Stoffwechselerkrankung Diabetes eine häufige Begleiterkrankung vin Rheuma in Form der rheumatoiden Arthritis ist (Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis für Arbeit zur Koinzidenz von rheumatoider Arthritis und Diabetes, Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF) e.V. Informationsdienst Wissenschaft (idw)).

Rheuma, der Stoffwechsel und die Übersäuerung

Im Zuge von Stoffwechselstörungen rückt nach Ansicht von Bioresonanz-Therapeuten die Übersäuerung bei Rheuma in den Fokus. Gemeint sind reaktionsfreudige aggressive Säure-Verbindungen, die den Gelenken zu schaffen machen und somit den Nährboden für die fatalen Entzündungsprozesse sind.

Diese Frage ist unter Mediziner:innen äußerst umstritten. Vor allem in der klinischen Medizin bestehen große Bedenken. Allerdings dürfte dies auf einem Missverständnis beruhen. Die Bioresonanz-Redaktion hat sich ausgiebig mit dieser Frage beschäftigt und versucht, dieses Missverständnis aufzuklären. Mehr in dem Beitrag: Übersäuerung mitverantwortlich bei Gelenkerkrankungen.

Wichtiger Hinweis: Die Bioresonanz gehört in den Bereich der Erfahrungsmedizin. Die klassische Schulmedizin hat die Wirkung bioenergetischer Schwingungen weder akzeptiert noch anerkannt.

Keywords:Rheuma, Übersäuerung, Bioresonanz

adresse]]>
Michael Petersen
Viel Power, viel Sound - EMPHASERs Auto-Verstärker EA-MT4 und EA-MT1 https://www.pr-gateway.de/s/413280 Wed, 26 Jan 2022 10:12:44 GMT
Hohe Qualität, zeitloses Design, einzigartige Performance: Die beiden neuen Verstärker aus der Monolith Serie von EMPHASER - das 4-Kanal Modell EA-MT4 (VK 299 Euro) und die Mono-Endstufe EA-MT1 (VK 299 Euro) - überzeugen nicht nur mit geballter Power, sondern auch mit ihrer herausragenden Dynamik und besonderen Signaltreue. Minimale Verzerrungen sowie ein kraftvoller, räumlicher Klang sind Eigenschaften, die diese digitalen Spitzenverstärker auszeichnen.
Nur 212 x 35 x 110 mm groß, bieten die sehr kompakten Verstärker hohe Leistung auf kleinem Raum. Das außergewöhnliche Kühlkörperdesign aus Aluminiumdruckguss ermöglicht deutlich kleinere Abmessungen bei gleichzeitig hervorragendem Temperaturmanagement. Die optimierte Class-D Verstärkerschaltung sorgt in Verbindung mit dem massiven Kühlkörper für enorme Leistung: Die EA-MT4 ist mit 4 x 100 W RMS an 4 Ohm und 2 x 320 W RMS gebrückt eine perfekte Kraftquelle für jede Car-Audio Anlage. Mit 1 x 475 W RMS an 4 Ohm und 1 x 600 W RMS an 2 Ohm treibt die EA-MT1 jeden Subwoofer zu Höchstleistungen.
Auch klanglich überzeugen die beiden Digitalendstufen: Die EA-MT1 untermauert jede Art von Musik mit einem dynamischen, pegelfesten und kraftvollen Bassfundament. Der sehr lineare Frequenzgang der EA-MT4 von 10 Hz - 55 kHz und die niedrigen Verzerrungswerte geben dem Musiksignal die Möglichkeit, sich vollends zu entfalten und kein Detail auszulassen. Die hohe Kanaltrennung > 60 dB sorgt beim 4-Kanal Modell für eine wunderbare Räumlichkeit und genaue Platzierung des Musikgeschehens.
Die EA-MT4 ist ausgestattet mit einem 12 dB/Okt. Hoch- und Tiefpassfilter. Die Filter sind in einem sehr weiten Regelbereich von 20 - 4000 Hz (Hochpass) und von 50 - 5000 Hz (Tiefpass) einstellbar, so dass der 4-Kanäler auch für Aktivsysteme genutzt werden kann. Die Filter sind einzeln anwählbar und zum Bandpassfilter kombinierbar (HPF + LPF). Die EA-MT1 verfügt über ein 12 dB/Okt. Subsonicfilter (15 - 40 Hz) und 12 dB/Okt. Tiefpassfilter (50 - 500 Hz), einen integrierten Bass Boost (0 - 15 dB @ 40 Hz) und Phase Shift (0 - 180°) sowie eine Basspegelfernbedienung. Bei beiden Endstufen sind die Regler leicht zugänglich unter der massiven Leiste mit dem EMPHASER Logo verborgen.
Die neuen Monolith Verstärker verfügen über Cinch und High-Level Eingänge sowie eine Auto-Turn-On Funktion zum Anschluss an Originalradios ohne Cinchausgang - damit lassen sich beide Modelle auch einfach mit werkseitig installierten Radios kombinieren.

Keywords:Emphaser, EA-MT1, EA-MT4, Monolith, Verstärker, Endstufe, Amp, digital, Class D, Car, Hifi, Auto, Fahrzeug, Reisemobil, Wohnmobil, Power, Mono, 4 Kanal, 4-Kanal, Leistung, nachrüsten

adresse]]>
Denny Krauledat